Home

In der wachsenden Schweizer Bevölkerung sinkt der Anteil der Reformierten gegen 20 Prozent. Nach der amtlichen Statistik fallen die Reformierten bei der Weitergabe des Glaubens ab und sprechen kaum Zugewanderte an. Dem Monotheismus bläst der Zeitgeist entgegen.

Während der Westen vom Virus erschüttert wurde, stürzte die Evangelisch-reformierte Kirche Schweiz in eine Führungskrise. Im Herbst provozierten Befürworter der Konzernverantwortung Kritik an den Landeskirchen. - Ein Rückblick auf ein Jahr des Schreckens.

Agenda

Sonntag, 07. März 2021 bis Dienstag, 09. März 2021
Samstag, 13. März 2021
Dienstag, 16. März 2021
Mittwoch, 16. Juni 2021 bis Freitag, 18. Juni 2021
Samstag, 11. September 2021

Mehr Ansteckungen und viele Todesfälle verdüstern die Adventszeit. Wie können wir da feiern? Eine Pfarrerin und zwei Pfarrer blicken voraus aufs Fest von Gottes Kommen in die Welt.

Streit ist eine Realität in vielen Kirchgemeinden. Man dreht sich im Kreis, ist zunehmend gereizt und frustriert. Wie kommen die Beteiligten miteinander weiter? Ein Beitrag von Marcus Weiand vom Institut Compax.

Die virtuell durchgeführte Synode der Schweizer Reformierten stand im Zeichen der Wahl des Ratspräsidiums. Mit Rita Famos tritt erstmals eine Frau das Amt an. Sie soll – so die mehrfach geäusserte Erwartung – die neu gegründete Kirchengemeinschaft aus der Krise führen.

Rita Famos und Isabelle Graesslé kandidieren fürs Ratspräsidium der Evangelisch-reformierten Kirche Schweiz EKS. Sie haben sich den Synodalen in regionalen Hearings vorgestellt. Die Wahl soll am 2. November in Bern stattfinden, sofern der Kanton die Versammlung genehmigt.

«Gott ist inklusiv», betont Michael Moynagh. Wenn Gemeinden Gott in einer nicht inklusiven Weise feiern, verpassen sie etwas. Der Brite, ein Vordenker der Fresh X-Bewegung, plädiert für kleine christliche Gemeinschaften nahe am Alltag der Menschen.