Mehr Austritte 2019

Die Zahl der Austritte hat in reformierten Mittellandkirchen 2019 zugenommen. Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn verloren von 574 880 Mitgliedern im Lauf des Jahres 6337 durch Austritt.

Das waren 23 Prozent mehr als die 5159 Austritte des Vorjahrs. Die Mitgliederzahl sank durch Ein- und Austritte um 1 Prozent. Die Zahl der Taufen blieb gegenüber 2018 stabil, jene der Konfirmationen sank um 10 Prozent.

In Zürich traten im Zwinglijahr 6432 Personen aus der Landeskirche aus. Dies ist deutlich mehr als im Vorjahr (4949) und im bisher schlechtesten Jahr 2016 (5071). Die Landeskirche verzeichnete andererseits 437 Eintritte, ähnlich wie in den vier Vorjahren (Schnitt 445). Somit sank die Mitgliederzahl durch Ein- und Austritte um 5995 Personen (1,4 Prozent).

Dazu kam der Rückgang durch ein Überwiegen der Todesfälle und Veränderung durch Zu- und Wegzug. Das kantonale Statistische Amt meldete im Winter einen Rückgang der reformierten Wohnbevölkerung um 8603 auf 416 542 Personen. Die Reformierten stellten Ende letzten Jahres 27 Prozent der Gesamtbevölkerung des Kantons.

Im Aargau traten 3716 Personen (2,3 Prozent der Mitglieder) aus der reformierten Landeskirche aus, ein Achtel mehr als im Vorjahr (3288). Nach 323 Eintritten 2018 verzeichnete die Kirche 2019 noch 273 Eintritte. Die Mitgliederzahl sank allein infolge Ein- und Austritten um 3443 (2,1 Prozent). Die 75 Aargauer Kirchgemeinden hatten Ende 2019 insgesamt 157 809 Mitglieder.

Im Kanton St. Gallen verzeichnete die Landeskirche im letzten Jahr 1705 Austritte, ein Fünftel mehr als 2018 (1393). Mit den 151 Eintritten ergab sich ein Verlust von 1,5 Prozent. Die Kirche zählte Ende Jahr 102 561 Mitglieder.

Die Landeskirche im Thurgau musste 1409 Austritte zur Kenntnis nehmen (Vorjahr 1188), bei 140 Eintritten. Dadurch nahm ihre Mitgliederzahl um 1,3 Prozent ab. Der Kirche gehörten Ende Jahr 93 628 Personen an. Trauen liessen sich 185 Paare (Schnitt der zwei Vorjahre); getauft wurden 608 Kinder, Konfirmanden und Erwachsene (minus 6 Prozent).

Quellen: Landeskirchen refbejuso, ZH, AG, SG, TG